MENU

Researches Night Austria

2016

 

Es war bislang die erfolgreichste Lange Nacht der Forschung. Mehr als 12.000 Besucherinnen und Besucher haben die aktuelle Forschungslandschaft in Österreich erkundet. Im Forschungszelt am Heldenplatz präsentierten 70 Forschungseinrichtungen und Unternehmen Grundlagenforschung und Innovationen.

Unter anderen konnten Interessierte beim Stand des Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in die Welt der Teilchenphysik eintauchen und sich ein Bild vom Entstehen des Universums unmittelbar nach dem Urknall machen. Jung und Alt konnten die kleinsten Bausteine der Physik, die grundlegenden Kräfte und die Dunkle Materie entdecken und mehr über die größte Maschine der Welt, den Large Hadron Collider, erfahren. Auch bei den wissenschaftlichen Vorträgen wie „Dunkle Materie beleuchtet“ von Josef Pradler und „LHC – Die größte Maschine der Welt“ von Thomas Bergauer gab es einen großen Andrang.


2014

Target Audience

The general public of any age

What we offer

The Lange Nacht der Forschung ("Long Night of Science") is an initiative of the Bundesministerien für Verkehr, Infrastruktur und Technologie; Wirtschaft und Arbeit; Wissenschaft und Forschung and the Rat für Forschung und Technologieentwicklung. It is a classical "long night", starting at 5pm and lasting until midnight.

Our Institute participated in the Long Nights of 2005, 2008, 2009, 2010, 2012 and 2014.