MENU

Dark Matter Day 2017 im WUK

Am 31. Oktober fand der internationale Dark Matter Day statt, an dem sich weltweit Teilchenphysikinstitute beteiligten. Teilchenphysikerinnen und Teilchenphysiker vom HEPHY diskutierten an diesem Tag im Statt-Beisl im WUK mit dem interessierten Publikum die höchst spannenden Forschungsfragen rund um die "Dunkle Materie".

Was ist Dunkle Materie? Ist Dunkle Materie wichtig für das Verstehen unseres Universums? Welche Experimente gibt es, um Dunkle Materie nachweisen zu können? All diesen Fragen beantworteten am Dark Matter Day 2017 Wissenschafterinnen und Wissenschafter des Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) im Statt-Beisl im WUK.

Dunkle Materie macht ungefährt 85% der Materie unseres Universums aus. Teilchenphysiker/innen vermuten, dass "Dunkle Materie" aus bisher unentdeckten Elementarteilchen bestehen könnte. Mit einer ganzen Reihe von Experimenten wird derzeit nach "Dunkler Materie" gesucht. Eines dieser Experimente ist der Large Hadron Collider am CERN. Mit diesem riesigen Teilchenbeschleuniger versucht man das Elementarteilchen zu "produzieren" und nachzuweisen. Ein weiteres Experiment, das sich mit der Suche nach "Dunkler Materie" beschäftigt, ist das CRESST-Experiment in Gran Sasso. Hier wird direkt nach "Dunkler Materie" gesucht. An beiden Experimenten ist das HEPHY beteiligt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den interessierten Besucherinnen und Besuchern bedanken. Die vielen spannenden Gespräche waren für uns eine Freude.