MENU

HEPHY-Ferialpraktikant und Betreuer prämiert

Jeden Sommer bietet das Institut für Hochenergiephysik (HEPHY) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften interessierten Schüler/innen die Gelegenheit, die Arbeit als Teilchenphysiker/innen im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums kennenzulernen. Dabei arbeiten sie in den Labors, Werkstätten und Reinräumen an aktuellen Forschungsthemen mit und bekommen einen sehr guten Einblick in die Welt der Physik. Laurenz Leitner, Schüler der HTL Mödling und Ferialpraktikant im Sommer 2016, wurde letzte Woche gemeinsam mit seinem Betreuer Thomas Bergauer vom HEPHY mit einem Preis für einen der besten Praktikumsreports ausgezeichnet.

Foto: Astrid Knie/FFG

Die Schüler/innen werden über eine Förderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG finanziert und erhalten dadurch nicht nur während ihrer Ferialpraxis ein Gehalt, sondern bekommen auch die Gelegenheit, ihr Praktikum im Rahmen eines Endberichts zu präsentieren.  Insgesamt nahmen über diese Schiene im letzten Sommer ca. 1500 Schüler/innen an diesem Programm teil, acht davon am HEPHY.

Laurenz Leitner hat während seiner Arbeit am HEPHY Messungen an Prototypen von neuartigen Siliziumdetektoren durchgeführt, welche am HEPHY entwickelt und getestet werden. Mit seinem Bericht über diese Arbeit konnte sich Laurenz eines von insgesamt 20 iPad minis sichern. Der Preis wurde letzten Donnerstag in der Wiener Urania überreicht. Sein Betreuer Thomas Bergauer vom HEPHY erhielt eine Urkunde von einem Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, welches dieses Programm finanziert.

Für den heurigen Sommer wurden aus der Vielzahl von Bewerbungen wieder sieben Schüler/innen ausgewählt, welche das HEPHY und die Arbeit als Teilchenphysiker/innen kennen lernen werden.