Öffentliche Vorträge

zurück zur Listenansicht

Zurück zum Anbeginn der Welt
Gehalten von DI Dr. Helmut Eberl am 17.01.2011 bei Schulvortrag für BORG Graz und Eröffnungsvortrag der Wanderausstellung

Der Vortrag beginnt mit einem Blick ins Weltall - eine Reise in unsere Vergangenheit: Schon von unserer Nachbargalaxie, dem Andromeda Nebel, war das Licht zweieinhalb Millionen Jahre lang zu uns unterwegs.

 

Es gibt aber eine natürliche Grenze dieser Rückschau, etwa 300 000 Jahre nach dem sogenannten Urknall. Davor war die Welt ein gewaltiger, undurchsichtiger Feuerball. Es gab nur Atomkerne und Elementarteilchen.

 

Der Vortrag diskutiert dann den Begriff "Bindungszustand" und stellt die Bauteile des sogenannten Standardmodells der Elementarteilchen vor.

 

Wie findet man nun diese winzigen und oft sehr kurzlebigen Teilchen?

 

Diese Frage führt uns direkt zum Large Hadron Collider (LHC), der größten Maschine der Welt. LHC ist ein Ringbeschleuniger von 27km Umfang, in welchem Protonen auf fast Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und in vier riesigen Detektoren zur Kollision gebracht werden.

 

Den Abschluss des Vortrag bildet ein Blick in die Zukunft: was sind die offenen Fragen der Teilchenphysik, und welche Ideen gibt es zu möglichen Antworten.


Download: graz11.ppt
Kategorie: Oeffentlicher Vortrag (Outreach)