Gender in der Teilchenphysik

Physik und Wissenschaft ist keine Frage des Geschlechts, der Rasse oder der religiösen Überzeugung. Es ist deshalb keine Überraschung, dass in den letzten Jahren der Anteil von Frauen auch in der Teilchenphysik signifikant gestiegen ist und Frauen auch in Spitzenpositionen vertreten sind.

FEMtech Expertinnen

FEMtech (www.femtech.at) ist ein Programm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) zur Förderung von Frauen in Forschung und Technologie und zur Schaffung von Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung, an Fachhochschulen und in Forschungs- und Technologieprogrammen.

Die Broschüre "FEMtech Expertinnen 2010" präsentiert zwölf Frauen in Forschung und Technologie, die 2010 zu FEMtech Expertinnen des Monats gewählt wurden. Sie sind echte Role-Models für den Bereich Forschung und Entwicklung und dabei Frauen wie du und ich. Der Bogen der Tätigkeitsfelder spannt sich von Chemie über Mechatronik und Informatik bis hin zu Archäologie, Umweltwissenschaften und Raumplanung. Die Expertinnen geben einen Einblick in ihre persönliche Faszination an der Forschung und ihre individuellen Karriereverläufe.

Die HEPHY-Physikerin Claudia-Elisabeth Wulz wurde zur Expertin des Monats Jänner 2010 gewählt. Sie ist auch auf der Titelseite der Broschüre abgebildet. Die Broschüre ist gratis erhältlich und kann beim FEMtech Kompetenzzentrum (E-mail: beate.windholz@ffg.at ) bestellt werden. Sie steht auch on-line zum Download bereit.

 

Poster zum Weltfrauentag

Frauen, die sich in der Teilchenphysik engagieren, haben sich aus Anlass des Weltfrauentages 2010 entschlossen, mit Ihrem Beispiel Schülerinnen und Studentinnen zu ermutigen, sich auch für Wissenschaft und Hochtechnologie zu interessieren. Das Poster wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts für Hochenergiephysik und des Fachauschusses Kern- und Teilchenphyik an österreichischen Schulen gezeigt.