MENU
  • DI Wolfgang Adam

    Gruppenleiter CMS Analyse
    Email: Wolfgang.Adam@cern.ch
    Standort: CERN, 40 4-A28
    Telefon: +41 22 76 - 71661

Forschungsschwerpunkte


Schwerpunkt meiner Forschungstätigkeit ist die Suche nach Supersymmetrie mit Daten des CMS Experiments am LHC. Im Rahmen des CMS Analyseprojekts am HEPHY, das ich leite, wurden seit dem Beginn des LHC Betriebs mehrere einschlägige Studien veröffentlicht. Von 2016 bis 2018 leitete ich auch die CMS Physikgruppe, die sich mit diesem Thema befasst.  Mit dem Beginn einer neuen Datennahmeperiode des LHC treten diese Suchen nun in eine neue, spannende Phase.


Neben der Physikauswertung gilt mein Interesse auch dem Problem der Spur- und Vertexrekonstruktion in komplexen Ereignissen wie jenen, die am LHC erzeugt werden. In enger Zusammenarbeit mit der Gruppe für Algorithmen- und Softwareentwicklung und mehreren CMS Kollegen habe ich wichtige Teile des Spurrekonstruktionsprogramme entwickelt und habe auch damit verbundene Arbeiten für die Identifizierung von b-Quark-Jets koordiniert.

Seit September 2018 bin ich als einer der zwei CMS Physikkoordinatoren tätig, die für das Erstellen und die Umsetzung des Physikprogramms der Kollaboration verantwortlich sind.

Kurzbiographie


 2018-

Koordinator des Physikprogramms, CMS Kollaboration

 2016-2018

Koleiter der Physikgruppe für Suchen nach Supersymmetrie, CMS Kollaboration

 2014-2015

Koleiter der Physikgruppe für Suchen nach SUSY in leptonischen Topologien, CMS Kollaboration

 2009-2010Koleiter der Gruppe für Vertexrekonstruktion und Identifizierung von b-Jets, CMS Kollaboration
 2006Koordinator Rekonstruktionsprogramme, CMS
 2005-HEPHY Projektleiter für die physikalische Auswertung der CMS Daten
 2001-2008Projektleiter für das DELPHI Experiment am HEPHY
 2000-2004Leiter der LEP Arbeitsgruppe für "Exotica"
 1998/2000Koleiter verschiedener Physikgruppen (Exotica, topologische Suchen), DELPHI experiment
 1992/1994Research fellow am CERN
 1986Diplom in technischer Physik, Technische Universität Wien

Öffentlichkeitsarbeit


  • Führungen am CMS Experiment für österreichische Gruppen aus Schulen, Universitäten und allen an Physik Interessierten
  • Zusammenarbeit mit dem australischen Künstler Chris Henschke im Rahmen des art@CMS Projekts