Der LHC läuft!

2009 war das Jahr, in dem der langersehnte Start des Large Hadron Colliders (LHC) endlich statt fand.

Der LHC ist eine Maschine, die viele Superlative in sich vereint: Er ist einer der kältesten Orte im Universum (-271.3°C oder 1.9 K) und gleichzeitig einer der heißesten (100 000 mal heißer als das Innere der Sonne), er beherbergt den größten "Kühlschrank" der Welt und auch das räumlich größte Magnetfeld (entlang des Umfangs von 26 659 m), dabei gehören die Magnete zu den stärksten der Welt (bis zu 9 T). Im Inneren des Strahlrohrs herrscht die größte Leere im ganzen Sonnensystem (10-13 atm, 10 mal weniger als am Mond), während der LHC gleichzeitig die schnellste Teilchenrennbahn der Welt ist (Protonen kreisen mit ca. 99.99% der Lichtgeschwindigkeit). Der LHC ist der mit Abstand stärkste Teilchenbeschleuniger der Welt, mit einer maximalen Energie von 7 TeV je Strahl, während der zweitstärkste Beschleuniger, das Tevatron am Fermilab (USA), nur 1 TeV pro Strahl erreicht.

Der LHC ist somit unzweifelhaft die größte und komplexeste Maschine der Welt. Es ist einleuchtend, dass man eine derartige Anlage nicht einfach mit einem Knopfdruck einschaltet und sofort in den Vollbetrieb übergehen kann. Der LHC ist ein Prototyp - er ist der einzige auf der ganzen Welt und wird wohl einzigartig bleiben. Ähnlich wie bei einem großen Kraftwerk oder einem Raumfahrzeug, dauert die Inbetriebnahme etliche Wochen bis Monate, um alle Systeme richtig zu kalibrieren und zu verstehen.

Auf diesen Seiten wollen wir diese spannende Zeit dokumentieren und einen kleinen Einblick in die Startphase und den Betrieb des LHCs geben. Dazu zeigen wir eindrucksvolle Bilder von den ersten Proton-Proton Kollisionen im CMS Experiment.